Wege 101 102 103 104 105 201 202 202a 203 301 302 303 303a 304 305 306 401 402 403 404 Legende

Touristen Information - Lucete Fortes
Flag UK small

ReiseInfo
Reiseliteratur
São Vicente
 Karte Wanderkarte
 Wanderführer
 Mountainbike
 Stadtplan Mindelo
 Reiseführer
 Fähren
 Unterkunft
 Fotos
die Inseln
 Santo Antão
 São Vicente
 São Nicolau
 Sal
 Boa Vista
 Maio
 Santiago
 Fogo
 Brava


Weg 302 Straße São Pedro  - Bucht von Fateixa

Fateixa Sao Vicente Cabo Verde

Gehzeit 3 Std*
Weg 3-4
Orientierung 3

* eine Richtung,
Tagesprogramm

 

Der Monte Cara über der Bucht von Mindelo ist seit den Zeiten des Kohlehandels und Mindelo als Zwischenstation der Ozeandampfer weltbekannt. Die Bergkette, die sich nach Südwesten anschliesst, kennt fast keiner. Von der großen Teerstraße, die Mindelo mit dem Flughafen Cesário Évora verbindet, fressen sich LKW Spuren und Staubstrassen zu den Hängen vor auf der Suche nach Bauschotter und -steinen.

Jenseits des Bergkamms verstecken sich Buchten und schroffe Felsküsten. Nur Fateixa, die grösste unter ihne hat ein klein wenig Sandstrand, der bei ruhigem Seegang zum Planschen einlädt ... Schwimmen ist wegen der starken Strömung im Kanal ohnehin so gut wie nie empfehlenswert.
Wer zu Fuss hierher kommt, der kommt zum Angeln, wegen der Einsamkeit oder aus Neugier und der lohnenden Aussichten. Der Weg zirkelt am Cabeça de Gato vorüber, dem Katzenkopf, der von Osten betrachtet seinen spitzen Doppelgipfel in den Himmel streckt und während man absteigt nach Fateixa einen pummelligen Körper darunter, um den sich ein buschiger Katzenschwanz legt.

Ausgangspunkt
ist der Abzweig der Zufahrt von der grossen Straße Mindelo - Flughafen zum ausgeschilderten Bauhof der Baufirma Armando Cunha.
Aus dem Hang zieht eine LKW Zufahrt zur Straße herunter, der wir bergauf folgen bis kurz vor ihrem Ende und auf steinigem Weg auf die Bergrippe des Curral Torto gelangen und weiter steigend den Pass Selada de Fateixa [Fate01] (280m) erreichen und erstmal auf die Westseite hinuterschauen.
Die Fischer haben mehrer Trittspuren hinterlassen, von denen die anfangs travessierende und dann auf die linke Talseite wechselnde [Fate12] den Blick auf den Cabeça de Gato und anschliessen auf die Bucht sehr viel schöner zeigt als die im Bachbett rascher absteigende Trittspur. Sie bleibt absteigend im Hang bis zur Erosionsrinne, die dem Meer bereits am nächsten ist [Fate08] (100m) und danach steigt man auf schlechtem Weg steil auf der rechten Seite dieser Rinne ab bis zum Geröllstrand von Fateixa. Einige Akazien bieten ein Minimum an Schatten. [FATEIX].

Abstecher zur Ponta Caida
Am Geröllstrand gehen die Fischer ↑ weiter zum nächsten Kap, wo die Felsen steil in größere Tiefen abfallen und Neugierige wenigsten um die Ecke schauen können.

Zurück
auf gleichem Weg.


update  29.07.2016
© Informação Turística Lucete Fortes